Sagen wurden zunächst mündlich weitergereicht, in den hier aufgeführten Volkssagen kommen außergewöhnliche Ereignisse, wie rätselhafte Begegnungen, Unwetter , seltsame Erscheinungen oder übernatürliche Mächte und Wesen vor. Da diese Überlieferungen mit tatsächlichen Begebenheiten, Personen- und Ortsangaben verbunden wurden, entsteht der Eindruck eines Wahrheitsberichts.

Sagen haben den Zuhörer oder Leser in das Grauen, Staunen und Grübeln versetzt, dies Geschieht zum Teil auch heute noch. Auch wurden Sagen aus anderen Gegenden und Dörfern einfach übernommen und mit heimischen Landschaften, Personen und Anspielungen vermischt. Ich glaube die Sage vom „Fuchse Hönnee“ ist ein Beispiel dafür, diese Sage wurde auch auf Rommerz übertragen.

Nachfolgend eine Sammlung von Sagen aus unserer Gegend, die ausschließlich aus dem Buch von Paul Schlitzer „Sagen aus Rhön und Vogelsberg“ stammen.

rem 22016

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz