Gesangverein

Gesangverein  "Harmonie" Rommerz

Die "Harmonie" Rommerz wurde am 11. Juni 1911 als Gesangsabteilung des Arbeitervereins KAB gegründet. Aber schon im Jahre 1909 bildete sich innerhalb des Arbeitervereins eine Sängergruppe in der, der Verein seinen Ursprung hat. An der Gründung dieser Gesangsabteilung waren folgende Männer beteiligt:

Bardo Schöppner  
Hermann Schleicher  
Emil Hohmann  
Gregor Auth  
Lehrer Anton Bierwirth  
Ferdinand Schad  
Karl Hohmann  
Karl Klug  
   

                             

Festschrift 100 Jahre Gedangverein Harmonie Rommerz  
                  PDF hier klicken  


                                                       

Unbenannt 1919
Männergesangverein Harmonie Rommerz 1919


Zum ersten Vorsitzenden wurde Ferdinand Schad gewählt. Zu den Gesangsstunden wurde sich sonntags getroffen, da man an den  Werktagen die eigene Landwirtschaft und das Vieh versorgen musste. Die Sänger studierten Chor-, Volks- und Religiöse Lieder ein, die unter anderem zur Verschönerung der Gottesdienste an besonderen kirchlichen Feiertagen in Rommerz beitrug.

Die Vorsitzenden  
Ferdinand Schad 1909 - 1932
Richard Schad, Sohn d. o. G. 1932 - 1947
Joseph Oestreich 1947 - 1977
Karl Balzer 1977 - 1985
Josef Faulstich 1985 - 1992
Eberhard Resch 1992 - 2000
Josef Faulstich 2000 - 2005
Werner Herbert 2005 - 2006
Monika Heil 2006 - 2008
Stephanie Oestreich 2008 - 2009
Monika Heil seit 2009

In den beiden Weltkriegen fand mangels Sänger kein oder nur ein eingeschränktes Vereinsleben statt. So war es in 1945 durch den Beschluß der amerikanischen Militärregierung keinem Verein gestattet, seine Tätigkeiten unter dem früheren Vereinsnamen wieder aufzunehmen. Erst Mitte 1947 wurde die Eigenständigkeit der Vereine, somit auch der Harmonie Rommerz, wieder zugelassen. In einer außerordentlichen Generalversammlung in 1947, wurde der Geburtsname des Vereins "Harmonie" wieder beschlossen, gleichzeitig wurden die Geschicke der Harmonie in die Hände von Adolf Oestreich (Mägdesch Schnier) gelegt. Adolf Oestreich führte den Verein von nun an bis 1977, also 30 Jahre.

Nach Überwindung einiger Anlaufschwierigkeiten erfreute sich der Verein einer guten Stimmenbesetzung. Hinzu kam, dass sich die Jugend für den Gesang begeistern ließ. So war es möglich, dass die Harmonie in den Jahren von 1950 bis 1954 cirka 20 junge Sänger in ihren Reihen aufnehmen konnte. Diese starke Besetzung erlaubte es dem Verein, in den Wintermonaten Konzertabende und Theaterstücke aufzuführen.

Theater
 

Im Jahre 1953 wurde von etwa 30 Frauen ein Frauenchohr gegründet, Chorleiter wurde Lehrer Winkler aus Hettenhausen, der in Rommerz unterrichtete. Später wurde dieser Chor zu einem gemischtem Chor zusammengestellt. Der Verein hieß zu dieser Zeit "Sängervereinigung Harmonie Rommerz", da der gemischte Chor nicht lange aktiv sein konnte, nannten sich der Verein wieder "Männergesangverein".  

In 1954 trat der Verein dem Deutschen Sängerbund bei und ist seit dieser Zeit auch Mitglied im Rhön - Sängerbund. Im Jahre 1957 wurde eine Vereinsfahne, durch Spenden der aktiven und passiven Mitglieder, bei der Fa. Karl Koch in Coburg, für 1450 DM angeschafft. Die feierliche Fahnenweihe fand im Jahre 1958 in Verbindung mit dem Gruppensängefest in Rommerz statt.

Fahnenweihe
Fahnenweihe in Imhof Garten

Besondere markante Punkte im Vereinsleben sind die Jubiläen, so feierte die "Harmonie" ihre Jubiläen in:

1936 25 Jahre          
1951 40 Jahre        
1961 50 Jahre        
1971 60 Jahre        
1981 70 Jahre        
1986/87 75 Jahre        
1996 85 Jahre        
2001 90 Jahre        
2011 100 Jahre        

Im Jahre 1977 verstarb der langjährige Dirigent Max Grieger, er hat den Chor 45 Jahe lang geleitet, am 30.März 1977 übernahm Reinhard Heil als Dirigent die Leitung des Chores.

Dirigenten               Frauenchor  
Anton Bierwirth 1909 - 1925   H. Winkler 1954
H. Kimmel 1925 -   ?   H. Langer 1954 - 1958
Josef Jahn   ?    - 1932      
Max Grieger 1932 - 1977      
Reinhard Heil 1977 - 1985      
Wolfgang Heil 1985 - 2008      
Wolfram Schwarz 2008 - 2011   Kinderchor  
Wolfgang Heil 2011 - 2013   Julia Östreich 2011
Niklas Jahn 2013 -      

                                                                                                                                        

Vorstand 2011
v.l. Wolfram Schwarz, Gerlinde Langeneck,
Ursula Stoeppler, Dagmar Mahr, Udo Heil, Monika Heil,
Bernd Leinweber, Steffi Oestreich 


Es waren Nachwuchssorgen die den Dirigenten und den Verein in 1985 veranlassten, die Umstellung auf einen gemischten Chor einzuleiten. Zwei Proben in der Woche, Frauen und Männer getrennt, brachten gute Vorraussetzungen für den neuen gemischten Chor. In 1986 wurde dann der Vereinsname geändert und heißt nunmehr Gesangverein "Harmonie" Rommerz. Sein offizelles Depüt gab der Verein anlässlich des 75-jährigen Bestehens am 11. Oktober 1986, die Chorstärke betrug 22 Frauen und 34 Männer.

Das Amt der 1. Vorsitzenten übernahm im Jahre 2006, als erste Frau, Monika Heil. Im gleiche Jahr wurde Wolfgang Heil vom Verein für 20-jährige Dirigententätigkeit geehrt und im Jahre 2008 bekam er vom Fulda-Rhön-Sängerbund die silberne Ehrennadel für 25jährige Dirigententätigkeit.  

Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläum wurde dem Gesangverein am 12. Juni 2011, auf dem Hessentag in Oberursel, die Zelter Plakette überreicht. Mit der von Bundespräsidenten gestifteten Zelter-Plakette werden seit 1957 Kulturvereinigungen ausgezeichnet, die sich besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes erworben haben. Der Gesangverein "Harmonie" Rommerz, hat die Plakete aus Anlass des 100-jährigen Bestehens, durch den Bundespräsidenten verliehen bekommen.

Quellennachweis: Festschriften 65 Jahre und 100 Jahre Gesangverein Harmonie Rommerz

rem 10 2011
 

  

 

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz