Schuljahr 1954/55

Das neue Schuljahr begann am Diestag den 27. April 1954. Am 31. März wurden 17 Knaben und 15 Mädchen aus der Schule entlassen, außerdem gingen 2 Schüler auf die Aufbauklasse in Neuhof und 2 Schüler auf die Höhere Schule nach Fulda, sodass die Schule einen Abgang von 36 Schülern hatte. Durch den Zuzug von 2 Flüchtlingskindern wurden noch 2 Schüler auf andere Jahrgänge überwiesen, sodass 38 Abgänge zu verzeichnen sind. Es wurden aber nur  13 Schulneulinge, 8 Knaben und 5 Mädchen neu aufgenommen. So sank die Schülerzahl von 167 Kindern auf 141 Schüler im neuen Schuljahr 1954/55. Sie gliederten sich in 78 Knaben und 63 Mädchen, die in 4 Klassen aufgeteilt sind.

Kl I hat 37 Kinder, Klassenlehre Herr Winkler

KL II hat 35 Kinder, Klassenlehrerin Frl. Groß

Kl III hat 38 Kinder, Klassenlehrer Herr Grieger

Kl IV hat 31 Kinder, Klassenlehrer

 

 

Elternbeiratswahl am 2.5.1954

Am 2.5.1954 wurden nach ortsüblicher Bekanntmachung und außerdem noch durch die Schüler die Erziehungsberechtigen zur Wahl der Klassenelternbeirät eingeladen.  Da diese auch erstvorher.............waren, konnte die Wahl unter Aufsicht des Schulleiters ordnungsgemäß durchgeführt werden. Die Schule hat 4 Klassen, deshalb wurden 4 Beitratsmitglieder und 4 Vertretrer gewählt.

Auf einstimmigen Bechluß wurde offene Wahl durchgeführt.

Es wurden gewählt:

Kl. 1  Leo Becker - Ersatz Willi Mackwitz

Kl 2   Wilhelm Henkel - Ersatz Frau

Kl 3   Frau Francois - Ersatz Hermann Heurich

Kl 4    Josef Rausch  - Ersatz Frau Apel

Der neue Elternbeirat wählte zum Vorsitzenden Wilhelm Henkel und zur Schriftführerin Frau Maria Francois.

 

Schulbesuchsziffer am 15.Mai 1954

Am 15. Mai 1954 wurde die Schule von 141 Schülern besucht und zwar:

       Knaben   = 78

       Mädchen = 63

 

      katholisch = 135          evangelisch  = 6

 

1.Sitzung des Schulvorstandes

 

Nachdem das Schulvorstandsgesezt vom10.7.1953 in Kraft gesetzt worden war, müssen noch weiter die Schulvorstände gewählt werden

Am 27. 6.1954 traf sich der neu gewählte Schulvorstand zusammen um den Vorsitzenden zu wählen und die Mitglieder zu verpflichten und auf ihre Rechte u nd Pflichten hinzuweisen.

Dem neuen Schulvorstand gehören folgenden Mitglieder am:

1. Pfarrer Roßmann als Vertreter der Kirche

2. Bürgermeister Atzert, zugleich Vorsitzender

3. Josef Schmitrt, Hauptlehrer und Schulleitert

4. Max Grieger, Vertretrer der Lehrpersonen

5. Eduard Schleicher, Vertetrer der Gemeinde

6. Fritz Möller, Vertreter der Gemeinde

7. Amand Heil, Vertretrer der Eltern

8. Friedrich Möller, Vertreter der Eltern. 

Von den Lehrpersonen wurden als Ersatzmänner Frl. Groß und vom Elternbeirat Gustav Wess und Ferdinand Weber gewählt.

 

Schülerzahl am 15. September      138 Schüler

 

Versetzung von Herrn Lehrer Winkler

Mit Wirkung vom 1. Oktober 1954 wurde Lehrer Gerhard Winkler als Schulleiter nach Gilserberg, Kreis Ziegenhain versetzt. Fast 2 1/2  Jahre hat er treu und gewissenhaft in unserer Schule gewirkt. In väterlicher Weise und sehr ........... in  seinem Unterricht hat er besonders die Kleinen betreut und geführt. Daneben gab er den Religionsunterricht für die evangelische Minderheit der Schüler. In .......  Weise hat er sich auch da in unserer Schule und in unserem Dorf eingefügt, was auch vom Bürgemeister und dem Elternrat in der kleinen Abschiedsfeier besonders betont wurde. Schule und Dorf wünschten ihm und seiner Familie für seinen neuen Wirkungskreis alls Gute.

 

Landtagswahl am 28. November 1954

Am 28. November 1954 wurde der neue Landtag in Hessen gewählt. Stimmberechtigt waren in unserem Dorf 806, davon genügten 727 ihrer Wahlpflicht, 25 Stimmscheine waren ungültig. Die Wahlbeteiligung war auch sehr gut. Die gültigen Stimmen verteilten sich wie folgt:

    SPD = 189

    FDP =  13

    CDU = 426

    BHE =  70

    KPD =   3

    DP  =   1

 

Zum Ministerpräsidenten wurde Dr. Georg August Zinn gewählt, Kultusminister ist Arno Hennig

 

Zeitungsbericht zu J. Schmitt  
als PDF hier doppelklick  

Versetzung des Hauptlehrers Josef Schmitt in den Ruhestand

Durch Urkunde des Herrn Regierungspräsidenten vom 28.2.1955 wurde der Hauptlehrer Josef Schmitt im Namen des Landes Hessen mit Wirkung vom 1. April 1955 in Ruhestand versetzt. Fast 45 Jahre war er im Schuldienst tätig, davon 43 Jahre in der Schule in Rommerz..

Am 30.März wurde er von dem Herrn Regierungs- und Schulrat Schmitt, Fulda in einer schönen Feierstunde, vorbereitet und durchgeführt von Herrn Lehrer Grieger und Frl.Lehrerin Groß auch aus dem Schuldienst und der hiesigen Schule verabschiedet. Auch Herr Pfarrer Roßmann, Bürgermeister Atzert und der Vorsitzende des Elternbeirates Wilhelm Henkel nahmen an der Abschiedsfeier teil. In ihren Ansprachen dankten sie dem scheidenden Hauptlehrer für seine mühevolle und oft undankbare Aufgabe als Erzieher unf Lehrer der heranwachsenden Jugend. Für die Lehrpersonen sprach Herr Lehrer Grieger herzliche Worte des Dankes und überreichte als stete Erinnerungsgab.für die gute und ungetrübten Zusammenarbeiten in der Schule das wundervolle Werk von dem 1200jährigen Bonifatiusjubiläum "Sankt Bonifatius"

Die Schülerin Hiltrud Schäfer sprach im Namen der Klassen und der Schüler Dank und zugleich gute Wünsche für den Ruhestand aus.

Dankesworte der scheidenden .............und ein Abschiedslied der Schüler beendeten die schöne und .........Feierstunde,

Am Ostermontag fand noch die gemeinsame Abschiedsfeier des Dorfes im "Weißen Saal" bei Imhofs statt. Der große Saal, dicht gefüllt von all den Schülern, die in den 43 Jahren aufgenommen, geführt und ins Leben entlassen wurden.

Ein kleinen Ausschnitt des gelungen Abends brachte die Fuldaer Zeitung, der zum Abschluß folgen soll.

Ich möchte diese letzte Eintragung in die Chronik nicht schließen ohne meinen innigen Dank an Gott, der mich in diesen 45 Jahren, trotz des unwichtigen Krieges und Vetreibungen so gnädig geführt und geleitet hat.

 (Zeritungsausschnitte)

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz