Beitragsseiten




                                                       Kirche ohne Turm   
   Die am 11. November 1934 eingeweihte Rommerzer Kirche, damals ohne Turm eingeweiht  

 

Die erste hl. Messe in der neuen Kirche wurde am Sonntag den 11. November 1934 durch den Pfarrer i. R. Andreas Führ gehalten, die Frühkirche an diesem Sonntag wurde noch in der alten Rommerzer Kirche gefeiert und das Hochamt fand dann schon in der Neuen statt. Vor der Messe wurde die neue Kirche durch Generalvikar Robert Günther benediziert, unser damaliger Bischof Dr. Josef Damian Schmitt musste aus Altersgründe oder aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Da eine Konsekration der Pfarrkirche über Jahrzehnte nicht erfolgt ist, ergab sich die erstaunliche Tatsache, dass eines der größten Gotteshäuser (ca. 600 Sitzplätze) des Fuldaer Landes lange Zeit nicht konsekriert war. Fast Vierzig Jahre später, nämlich am 5. November 1972, nach der ersten Renovierung, fand durch unseren damaligen Weihbischof Dr. Eduard Schick die Konsekration der Kirche statt.

 

                                              rommerz altar
  Der noch heute vorhandene Altar in unserer Kirche, geschnitzt wurde er von dem bekannten Tiroler Künstler 
Johann Colleselli, im Hintergrund Gottvater im Himmel auf einer Wolke. Der untere Teil des Altares ist leider
heute zugemauert.

 

rem 12022
Quellennachweis: 50 Jahre Pfarrkirche Maria Himmelfahrt 1934 – 1984, Buchenblätter Samstag den 28.9.1963 „Ein altes Gotteshaus ist nicht mehr“, Erwin Sturm -Die Bau- und Kunstdenkmale des Fuldaer Landes- Band 1 Erster Band: Der Altkreis Fulda, Zweite Neuverfasste Auflage 1989, Bistums Archiv

 

 

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz