Beitragsseiten


Mundartwörter und ihre Bedeutung, hier werden Begriffe aufgeschrieben die langsam aber sicher in Vergessenheit geraten und vor noch nicht so langer Zeit bei uns in Rommerz Umgangssprache waren.

Die Schreibweise ist nach Gutdünken gewählt.



Wörter die dazugekommen sind

MIRBLINNSCHÖDEHEI - Wir bleiben schön Daheim

 

Zabbe - Zapfen
Zabbe dusder - Aussichtslos, Dunkel
Zenke - Zinken v. Rechen oder Egge
Zichorii - Kaffeeersatz
Zott - Kaffeekanne Ausgießer
Äärwet - Arbeit
schaffe - arbeiten
Aldoaar - Altar
Oass - Achse
Auche - Auge
Oltern - Bessern
Abbedegg - Apotheke
Aggern - Pflügen
Ader ahmbert net - der regt sich nicht
Machulle - Bankrott
Kerberschdutt - Inbegriff für eine Plastiktasche
Zuures - Streit, Ärger
Kerbersch Karl - Kaufhaus Kerber in Fulda
Zerch - Streit, behängen mit jemandem
Zinnower - Scherereien
Aank - Nachken
Zwansich - Zwanzig
Zwaggel - Schleuder für Steine
Zwoo -Zwei
zwösche - zwischen Zwibbel -Zwiebe
Zwibbels plooz - Zwiebelkuchen
zweng -zwingen
Zong - Zunge
Zogger - Zucker
Zwern - Zwirn

 


Banns Brei räänt, muss mer Löffel ho - immer gut vorbereitet sein 


weißt`e noch, be`s  e mo woar - weißt du noch wie es eimal war



bei Hemmbels unnerm Sofa - ein Ort wo jeder kennt, aber noch keiner gesehen hat



kommer do hiegege" - do kommer hiegege - gemmer hie - mer gen hie


Dos kenn ich wie mei Motzetasch - Das kenne ich wie meine Jackentasche


Ä gross Gusch, oh nüscht dehenger - Ein großes Mundwerk und nichts dahinter 



Kenner hot geschömpt - Keiner hat geschimpft


 Bann Gott Well, on die Gäul dänze - Wenn Gott will und die Pferde ziehen (dann klappt das schon)


 Bässer en Spatz in de Haand, als e Duwe of em Dach - Besser ein Spatz in der Hand, als eine Taube auf dem Dach

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz