Beitragsseiten


Mundartwörter und ihre Bedeutung, hier werden Begriffe aufgeschrieben die langsam aber sicher in Vergessenheit geraten und vor noch nicht so langer Zeit bei uns in Rommerz Umgangssprache waren.

Die Schreibweise ist nach Gutdünken gewählt.



Wörter die dazugekommen sind

Abröll - April
Älleree - Oma/Großmutter/ältere Frau
Stell dich net schö - Mach mit, stell dich nicht so an
Hä - was hast du gesagt
Die Amis - amerikanische Besatzungssoldaten
Uffschepper - Angeber
alzemoh - manchmal
alz wiire - wiederholen
Zonenrandgebiet - Gebiet, Ortschaften welche nah an der Grenze zur DDR lagen
Pritschenwagen - Nutfahrzeug mit Ladefläche 
Bos welste mach - Was willste da machen
Verzehl e ma äbbes - Erzähl mal was
Dos serrt net god uhs - Das sieht nicht gut aus
Wehgedo - Weh getan
Lawe - Leben
geglei - glauben
gegeh - gehen
boohär - woher
boohie - wohin
Däler - Teller
Foaset - Fastnacht
Schlädkopp - Schimpfwort
Schängoas - Schimpfwort für eine Frau
Dabbschoaf - ungeschicktes Mädchen
eimoa - einmal
Duurf - Dorf
unne - unten

 


Banns Brei räänt, muss mer Löffel ho - immer gut vorbereitet sein 


weißt`e noch, be`s  e mo woar - weißt du noch wie es eimal war



bei Hemmbels unnerm Sofa - ein Ort wo jeder kennt, aber noch keiner gesehen hat



kommer do hiegege" - do kommer hiegege - gemmer hie - mer gen hie


Dos kenn ich wie mei Motzetasch - Das kenne ich wie meine Jackentasche


Ä gross Gusch, oh nüscht dehenger - Ein großes Mundwerk und nichts dahinter 



Kenner hot geschömpt - Keiner hat geschimpft


 Bann Gott Well, on die Gäul dänze - Wenn Gott will und die Pferde ziehen (dann klappt das schon)


 Bässer en Spatz in de Haand, als e Duwe of em Dach - Besser ein Spatz in der Hand, als eine Taube auf dem Dach

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz