Beitragsseiten


Mundartwörter und ihre Bedeutung, hier werden Begriffe aufgeschrieben die langsam aber sicher in Vergessenheit geraten und vor noch nicht so langer Zeit bei uns in Rommerz Umgangssprache waren.

Die Schreibweise ist nach Gutdünken gewählt.



Wörter die dazugekommen sind

MIRBLINNSCHÖDEHEI - Wir bleiben schön Daheim


Quiil - Quelle
Quiilkop - Kaulquappe, Froschleich
Quärch - Er stellt sich immer dagegen

Grozze - Apfelrest
quärch - 
Du Olwel - Rücksichtsloser Mann

Ernnsdüür - Haustür
Flöck - bei Kälte zu dünn angezocgen
Kröömbelskoche - Streuselkuchen auf dem Blech
Gedierz - ein Tier
Kütz  - junge Männer
Wäädbraä - Hausverkleidung aus Brettern
Labbeduddl - ein Schwächling, Mensch ohne Energie
Schbatzeklöass - Mehlklöße
Figgediwes - Tüftler, geschickter Mensch
Verbeinst - verdammt
Kombe- große Tasse
Mänggenges - Blödsinn, Quatsch
Kneibe - kleines Messer
Schlaäd - komisch, verrückt
Öngeschdallöweschd - Halsüberkopf, falsch herum
Gegöwlt - er hat sich wieder gefangen/er ist wieder Ordnung
Schbruutz - Wasserstrahl
Gloosschiiwe - Glasscheibe
Enwennich - Inwendig
Geerscht - Bösartiger Mensch, fährt schnell aus der Haut
Gedeig - Geschwätz, 
Gagelich - Albern
Gassategenn - weg von der Arbeit, abhauen
Leng - Linde
Bicht -Beichten
Biss - BeißenDrömm e römm - drumherum
Hüttzedoggs - Heutzutage
Fetzgert - Rute, Gerte
Fieseln - schwacher Regen
Blätzeree - Plätzchen
gebleebe - geblieben
schaffe - arbeiten
Aldoaar - Altar

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz