Die Urkunde der Erstnennung von Rommerz
Urkunde

Der Text der Urkunde:
Prepoituram,  que est ad sanctum Michaehelem, pimun fundavit abbas Eigilo fecitpue  ibi capellam et cimiterium defunctorum, ut corpora fidelium ibi  sepelirentur. Postmodum vero Rutharius abbas edificavit monasterium et  ordinavit congregationem regulari conversatione ibi degenttem.
Et  hec sunt bona, que illuc pertinent: Tunnaha, Bufeleben, Rolenstete,  Haselstein, Weitaha, Rode, Rudolfeswinden, Burchartes, Sulzbah, Bonlant,  Cellingen, Tutenbrunnen, Clettestat, Slirbah, Sinna, Feltheim,  Richilfesheim, Mucstat, Clofheim, Pheterwila, Ramstat, Assenheim,  Quekaha, Mincenberc, Scurberch, Biberese, Elberes, Kebele, Cilbah,  Langete, Litolfes, Blafelt, Melpah, Capela, Marhesfelt, Echendorf,  Cretebah, Rumundus, Tugelen.

Die Übersetzung:
Die  Propstei zum heiligen Michael geht zurück auf Abt. Eigil (812-822). Er  errichtete dort eine Kapelle und einen Friedhof für die Verstorbenen,  damit die Körper der Gläubígen dort bestattet werden. Danach baute Abt.  Ruothart (1075-1096) ein Kloster und wandelte es in eine Propstei um.
Dies  sind die Güter, die der Propstei gehören: Gräfentonna, Bufleben,  Rockstedt, Haselstein, (Ober-/Unter-)weid, Roth v.d.Rhön,  Rüdenschwinden, Burkhardshof, Sulzbach, Bonnland, Zellingen,  Buttenbrunn, Klettstedt, Schlierbach, (Burg-/Mittel/Ober-) Sinn,  Feldheim, Reichelsheim, (Nieder-/Ober-) Mockstadt, Kloppenheim,  Petterweil, Ramstadt, Assenheim, Queck, Münzenberg, Scurberch (wo?)  Berfa, Elbrichshof, Brüchköbel, Zillbach, Langd, (Ober-/Unter-)  Leichtersbach, Blofeld, Melbach, Kappeln, Marisfeld oder Archfeld ?,  Ichendorf ?, Krätzbach ?, Rommerz, Ziegel oder Dalherda?

102014 rem 

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz