Drei von 14 Blättern der Rommerzer Gemarkungskarten von 1724 restauriert

Die Werkstatt Barbara Schinko in Dresden hat diese drei Karten durch die sichergestellte Finanzierung der Heimat- und Geschichtsfreunde Rommerz restauriert. Michael Balzer hat die Heimatfreunde in 2013 auf diese Karten, die im Staatsarchiv Marburg aufbewahrt werden, aufmerksam gemacht. Die Karten sollten, da sie stark Restauration bedürftig waren und beim Staatsarchiv für die Restauration kein Geld vorhanden ist, Zerfall sicher aufbewahrt werden. Hierdurch wäre für die nächsten Jahrzehnte ein arbeiten mit den Karten unmöglich gemacht geworden. Daraufhin sind Michael Balzer, Ewald Henkel und Rudolf Emmert nach Neustatd gefahren, hier befindet sich eine Außenstelle des Hessischen Staatsarchivs Marburg, sie haben dort die Karten in Augenschein genommen. Es war uns allen drei klar hier muss etwas dagegen unternommen werden.

In Rommerz wieder angekommen wurde der Vorstand informiert und verschiedene Institutionen um Spenden gebeten, dass Staatsarchiv Marburg hat uns für diese drei Karten Restaurationskosten von ca. zwei bis drei tausend Euro genannt Daraufhin haben die Heimatfreunde Rommerz diese drei für uns wichtigen Karten, auf denen die Ortslage von 1724 zu sehen ist, in Auftrag gegeben. Die Heimat- und Geschichtsfreunde Rommerz bedanken sich neben der Gemeinde bei dem Kali Werk Neuhof – Ellers der K+S KALI GmbH und bei der Sparkasse Fulda für die Spenden.

Die vierzehn Karten zeigen die Flur von Rommerz mit der Ortslage und den dazugehörigen Fluren. Die Heimatfreunde Rommerz haben die drei wichtigsten Karten, von den vierzehn vorhandenen Karten, für zweitausendzweihundert Euro restaurieren lassen. Diese drei Karten wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde, am Dienstag den 22. November 2016, im Gemeindezentrum Rommerz der Öffentlichkeit vorgestellt.

Aus diesem Anlass sprach Dr. Katrin Marx Jaskulski vom Hessischen Staatsarchiv in Marburg, sie dankte den Heimatfreunden Rommerz für die Wiederherstellung der drei Karten und stellte in einem kleinen Vortrag verschiedene Karten aus verschiedenen Jahrhunderten vor, in denen die Ortschaft Rommerz eingetragen ist. Auf der Karte von 1783 ist die heutig Straße nach Flieden die K96 noch nicht vorhanden, oder wurde nicht eingezeichnet. Es liegt aber nahe das der damalige Weg nach Flieden über den Magdloser Weg und dann ab der Höhe Diebornquelle links nach Flieden ging.

Neben einem Vertreter von K+S war auch die Bürgermeisterin Fr. Schultheis von den Karten sehr angetan, sie bedankte sich bei Fr. Marx Jaskulski und den Vereinsmitgliedern für die tadellose Wiederherstellung der Karten.

In Zukunft werden die drei restaurierten Blätter im Hessischen Staatsarchiv Marburg unter der Signatur P II 22.696 schonend im Kartenschrank plan gelagert, hochwertige Digitalisate erleichtern eine Nutzung. 

rem 122016

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz