Kegelbahnen in Rommerz
Eine erst Holzkegelbahn hat es in Rommerz schon weit vor dem zweiten Weltkrieg gegeben. Sie stand im freien hinter, der Gaststätte Heurich (Pöresch) und war aus Holz gebaut.

Im Jahre 1951 wurde von dem Gastwirtepaar Rosa und Johann Imhof neben einem neuen Saal auch zwei neue, den Richtlinien des deutschen Kegler Bundes entsprechende, Bahnen erbaut.
 
Im Jahre 1966 renovierte die Familie Johann Imhof die Anlage komplett. Um Kegelaufstellerlöhne einzusparen, wurden damals zwei neue Kegelstellautomaten eingebaut. Die Kegelbahnen selbst wurden neu abgerichtet, die Wände isoliert und verkleidet. Zusätzlich wurde eine neue Heizung im Aufenthaltsraum der Kegler eingebaut.

Elfriede und Reinholf Imhof, der Sohn von Rosa und Johann wechselten im Jahre 1976 wegen Verschleißerscheinungen die Kegeaufstellautomaten aus, gleichzeitig wurde ein elektronisches Zählwerk für die Bahnen mit eingebaut.

Am 1. Mai 1980 wurde in einer Feierstunde die Vierbahnenanlage in Rommerz ihrer Bestimmung übergeben. Die neue Vierbahnenanlag führte zu einem sportlichen Höhenflug des Kegelns in Rommerz.

Im Jahre 1986 wurden die Kegelbahnen wiederum erweitert, man erhöhte auf sechs Bahnen, wobei die Kegelbahnen 1 bis 4 einen neuen Kunststoffbelag erhielten und die älteren Holzbahnen auf Bahn 5 und 6 verlegt wurden.

Heute tragen im Landgasthof Imhof der Kegelverein Gut Holz Rommerz, mit allen Mannschaften und die Kegelspielgemeinschaft KSG Neuhof (ehemals Königsblau Rommerz) mit ihrer dritten, fünften und sechsten Mannschaft ihre Heimspiele aus.

Den Bahnrekord mit 933 LP (120 Wurf kombiniert) wurde im Jahre 2002 von Dieter Möller aufgestellt. Den Mannschaftsrekord auf den Bahnen in Rommerz hält der Kegelverein Gut Holz Rommerz mit 5209 LP.

Landgasthof Imhof
Hauswurzer Straße 2
36119 Nhf - Rommerz

Tel. 06655/9601-0
www.landhotel-imhof.de

     


rem 9 2011
   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz