Kraftausdrücke, Schimpfwörter, verbale Ausraster von Erwin Rübsam

Uns Menschen ist es eigen, über unsere Mitmenschen - seien es Nachbarn, Arbeitskollegen/- innen, Verwandte oder gar Familienangehörige........ - Meinungen zu äußern, Urteile zu fällen, Einschätzungen vorzunehmen.

Ungeachtet des Gebotes der "christlichen Nächstenliebe" sind Aussagen über Mitbürger in vielen Fällen kaum Bekundungen von Anerkennung, Lob und Würdigung.

In der Dörflichen Gemeinschaft, in der jeder jeden kennt, Stärken, Schwächen und Eigenheiten offenkundig sind, begegnet man sich gelegentlich auch ohne den Gebrauch von "Samthandschuhen". Mit derbem Wortschatz und beleidigenden Formulierungen werden Kontrahenten in die Mangel genommen.

Dies geschieht allerdings "hinter vorgehaltener Hand" wie auch zumeist in Abwesenheit der Angesprochenen, da man Strafanzeigen vermeiden möchte. Feigheit und Falschheit sind gewissermaßen ortsüblich. Da die "sprachlichen Entgleisungen" zumeist negativen Charakters sind, dienen sie dem Benutzer dazu,

- Beleidigungen, - Bloßstellungen, - Kränkungen, -  Verspottungen    
- Schmähungen, - Charakterisierungen, - Verhöhnungen

zum Ausdruck zu bringen.
Folgende "Sprachwucht" ist mir in Rommerz zu Ohr gekommen:

  Angsthoas    Flasch
  Bäsemensch    Fuulleinzer
  Bättseicher    Grefemull
  Breilöffel    Gnäuelkoop
  Dämel, Dämellak    Grüschbüttel
  Dappes, Deckkoop    Hongerwanst
  Doachdieb    Höpper
  Drehhals    Jammerlappe
  Duefschäll    Laban
  Fecher    Luder
   Lüchebüttel    Mählsack
   Lusch    Melichjönge
   Oast, Gewitteroast    Moog
   Olbel, Plöötz    Pötschedäpper
   Rotzläffel, Rotznoas    Schenkwanst
   Säubüttel    Schmierbüttel
   Schaute,    Strakstiefel
   Schisser    Schnappzoal
   Schnatter    Schössel
   Sörfel    Schusspel
   Süffer    Schlappsack
   Suffkoop    Zankisese
   Wanst    Zorngückel
   Zusel    Zausel

 
Die Schreibweise habe ich nach Gutdünken gewählt.

Meine Auflistung ist keinesfalls vollständig. Allzu schlimme Ausdrücke habe ich nicht angeführt. Tiernamen habe ich ausgelassen, um die Tiere nicht zu beleidigen, denn sie sind klüger und nützlicher als wir denken.

Erwin Rübsam rem 112012





   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz