Die ersten drei Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz vom Paul kamen 1834 nach Fulda, sie kümmerten sich vom ersten Tag an um die Pflege von Kranken. Es war der Fuldaer Bischof Johann Leonhard Pfaff der in Straßburg um Schwestern für Fulda anfragte. Das erste Mutterhaus wurde dann 1844 errichtet, in den nächsten Jahren wurden dann von den Schwestern mehrere Niederlassungen errichtet, welche überwiegend im Bistum Fulda errichtet wurden.

Im Jahre 1927 war es dann auch in Rommerz soweit, die ersten drei Vinzentinerinnen zogen in das 1925 begonnene und 1927 eingeweihte neue Schwesternhaus ein. Die Schwestern betrieben in dem Haus einen Kindergarten, eine Nähschule für die Rommerzer Mädchen und eine ambulante Pflegestation für die Bürger von Rommerz. Durch die Machtübernahme der Nationalsoziallisten und dem durch diese geschaffene "Reichsarbeitsdienstgesetz" mussten die Schwestern neun Jahre später am 24. Juli 1936 das Schwesternhaus in Rommerz wieder verlassen. Nach dem zweiten Weltkrieg, bis zum Jahre 1953, wurde das Haus als Wohnungen für Kriegsflüchtlinge genutzt. 

  sieglindes       Maria Annuntiata Krieg
   Schwester Sieglindes        Schwester Maria Annuntiata
  Bilder Archiv Heimatfreunde Rommerz        

 

Im gleichen Jahr zogen zwei Vinzentinerinnen aus dem Mutterhaus Fulda wieder nach Rommerz in das für Sie erbaute Schwesternhaus ein. Es wurde in 1953 ein Kath. Kindergarten welcher von der Kirchengemeinde Rommerz betrieben wurde und von der zweiten Schwester ein ambulanter Pflegedienst für die Rommerzer Bürger eingerichtet.

Die Vinzentinerinn Sieglindes Leibold war unsere Krankenschwester und immer mit ihrem Fahrrad in Rommerz unterwegs, nur der Weg zur täglichen hl. Messe ging sie zu Fuß. Schwester Sieglindes Leibold wurde im Jahre 1903 geboren und verstarb im Jahre 1973 sie stammte aus Ulmbach im Vogelsberg. Schwester Maria Annuntiata war unsere Kindergartenschwester, sie stammte aus Großentaft und wurde im Jahre 1894 geboren und verstarb im Jahre 1982.  

Die Schwestern versahen ihren wichtigen Dienst bis zum Jahre 1972 in Rommerz, danach wurden die beiden Stellen wegen Schwestermangel von den Barmherzigen Schwestern aufgegeben. 



Schwestern Gräber Fulda (4)

Grabmonument im Abteil 33 auf dem Zentralfriedhof in Fulda
Bilder von Pfarrer Dr. Dagobert Vonderau

Schwestern Gräber Fulda (3)                                                                                                                     Schwestern Gräber Fulda (2)
 Grabmal der Schwester Sieglindis                                                                                                                      Grabmal der Schwester Annuntiata


Die beiden Grabmale der letzten Vinzentinerinnen von Rommerz auf dem Zentralfriedhof in Fulda. 

 

32020 rem

 

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz