Durch die pädagogische Arbeit von Lehrerin Frl. Meurer, an der Grund- und Hauptschule (heute Monte Kali) Schule Rommerz, sind ganze Generationen Rommerzer Kinder geprägt worden. Als eine Lehrerin, die ihren Beruf als Berufung verstand, war Sie von 1958 bis 1977 in  Rommerz tätig. Ingrid Meurer wurde am 9. August 1912 in Arnstadt geboren nach dem Abitur in Neustadt/ Orla 1931 hat sie das Lehrerinenstudium in Jena bei Professor Petersen begonnen, der sie durch seine refompädagogische Arbeit stark geprägt hat.

Ihr Weg führte sie nach Frankenberg und im Anschluss nach Henneberg in Thüringen. In 1945 wurde Ingrid Meurer aus dem Schuldienst entlassen, sie ließ sich aber in Jena zur Katechetin ausbilden und arbeitete  zehn Jahre als Religionslehrerin in Pösneck/Thüringen. In 1957 kam sie in die Bundesrepublik Deutschland, zunächst nach Gersfeld, bevor sie im Jahre 1958 nach Rommerz an die hiesige Grund- und Hauptschule kam.

Frl. Ingrid Meurer


Nach 43 Jahren Schuldienst wurde Ingrid Meurer am Donnerstag,  den 21.Juni 1977 in einer Feierstunde, an der Grund- und Hauptschule Rommerz, von Schulamtsdirektor H. Staender in den offiziellen Ruhestand verabschiedet. Neben Schulamtsdirektor Staender, nahmen Buergermeister Heimueller, Pfarrer Knieper und Pfarrer Sturm auch Vertreter des Elternbeirats, des Kollegiums, Freunde, Schueler und Eltern an Veranstaltung teil. Schulleiter August Roehrig sagte, Ingrid Meurer habe ein erfuelltes Berufsleben als Lehrerin und Erzieherin hinter sich, dafuer habe er zu danken, sie zu beglueckwuenschen und zu wuerdigen. Mit Dank und Glueckwuenschen schlossen sich die beiden Geistlichen, der Elternbeiratsvorsitzende, der Ortsvorsteher, der Vetreter der Gewerkschaft und des Personalrats und als Vertreter der Raiffeisenbank Neuhof Artur Reith an (Frl. Meurer hat in Rommerz das Schulsparen aktiviert).

Ingried Meurer dankte allen Gratulanten. Sie sei gerne Lehrerin gewesen. Sie gab einen Rueckblick auf ihre Taetigkeit und die Entwicklung der Grund- und Hauptschule Rommerz. Auch in ihrem Ruhestand werde sie in Rommerz bleiben, denn Rommerz ist zu ihrer zweiten Heimat geworden. Die Feierstunde wurde durch Gesang und Gedichtvortraege der Schueler umrahmt.

In Rommerz und in der evangelischen Kirchengemeinde Neuhof/Rommerz war sie in vielfältiger Weise engagiert, so hat Ingrid Meurer unentgeltlich Religionsunterricht erteilt, sie hat als Gemeindehelferin Briefe ausgetragen oder Sammlungen eigenhändig durchgefuehrt. Besonders ist ihre Taetigkeit im ev. Kirchenchor, der Besuchsdienst der kranken und alten zu  nennen. Nicht zuletzt hat sich Ingrid Meurer ein Jahrzehnt lang um die wuerdige Gestaltung des Kindergottesdienstes gekuemmert. Den Ehrenbrief des Landes Hessen hat Frl. Meurer am 3.Mai 1989, in der Rommerzer Altenstube, fuer all ihre Taetigkeiten und Ehrenaemter von Buergermeister Hohmann verliehen bekommen. 

Fraeulein Meurer verstarb am 2. August 2008 in Kassel, sie wurde am 8. August 2008 auf dem Westfriedhof in Kassel, Heinricht Schuetz Allee beigesetzt. 

rem 10212

   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz