Beitragsseiten

1971
Gründung der Kali und Salz GmbH, ab 1974 Kali und Salz AG
Anfang der 70er Jahre gab es für die westdeutschen Kaliindustrie bedeutende Entscheidungen in der Firmenentwicklung. Nachdem die BASF auch die Salzdetfurth AG, die konkurrierende Kaliwerke betrieb, übernommen hatte, fusionierte sie beide Gesellschaften am 1. Juli  1971 zur Kali und Salz GmbH
Drei Jahre später am 27.August 1974 wurde die Kali und Salz AG umgewandelt, wobei die Erdölproduktion bei der Wintershall AG verblieb.


Erstmals wird in Rommerz am 27. Januar eine hl. Messe mit modernen und rhythmischen Liedern durch eine Gruppe der Wienfriedschule in Fulda gestaltet

Am 1. April wurde die Trägerschaft des Kindergartens vom Mutterhaus in Fulda in die Hände der Kirchengemeinde Rommerz gegeben. Die bisherige Leiterin Schwester Annuntiata scheidet aus, als neue Kindergartenleiterin wird von der Kirchengemeinde Fr. Samol eingestellt

Im April erkrankte Pfarrer Sturm, hierdurch wurde die Feier zur Erstkommunion auf den 9. Mai verlegt

Die neue Friedhofshalle wurde am 21. November eingeweiht, auch wurde in diesem Monat mit der Außensanierung der Rommerzer Kirche begonnen


1972

Am 27. Februar wurde eine Pfarrversammlung mit Domkapitular Prof. Dr. Pralle und Diözesanbaurat Schick in Sachen Kirchenrenovierung und hier ging es besonders um die schönen alten Fenster in unserer Kirche.

Am 14. Mai wird am Nachmittag unser langjähriger Pfarrer Johannes Roßmann in Gegenwart einer großen Anzahl Rommerzer Bürgern und 60 seiner Mitbrüder auf den neuen Friedhofsteil beigesetzt. Pfarrer Roßmann war der erste der auf diesem Teil des Friedhofes beigesetzt wurde.

Am Vormittag des gleichen Tages fand in der Kirche die Firmung von 145 Jugendlichen durch Generalvikar Plettenberg statt.

Die Pfarrkirche wird am 5.6 ausgeräumt und mit der Renovierung der Kirche wird begonnen. Die hl. Messe wird Werktags im Jugendheim und Sonntags im Weißen Saal Imhof gehalten. Die Kosten der Renovierung belaufen sich auf 289 164,26 DM.

Pater Alfons Rehm aus dem Kloster Salmünster, der lange in Rommerz gesammelt hat und von den Meßdiener mit einem Handwagen bekleidet wurde verstarb am 25.9. im Kloster Frauenberg in Fulda.

Nach vollendeter Renovierung wird unsere Kirche am 5.11. durch Weihbischof Schick feierlich konsekriert.
Der erste Sonntagsgottesdienst fand schon am Sonntag den 29.11. statt.  

 



1973

Die bis dahin höchste Anzahl an Kindern die zur Erstkommunion gingen hatte die Kirchengemeinde am
29. April, es gingen 46 Kinder an diesen Tag zur ersten hl. Kommunion.

Es wurde am 6. Mai eine Unterschriften-Aktion für "Lebensrecht für alle" gegen Abtreibung in Rommerz durchgeführt, auch nahm eine Gruppe aus Rommerz an den Demonstrationen in Fulda und Bonn teil.

Im Sommer 1973 wurde das Schwesternhaus (heute Tagungshaus Eidmann) aufgelöst, als Schwester Sieglindis im Krankenhaus liegt und Schwester Maria Annutiata durch einen Unfall hineinkommt. Schwester Siglindis Leibold war 27 Jahre lang Kranken- und Küchenschwester in Rommerz und hat in dieser Zeit einige Rommerzer aufopferungsvoll gepflegt, sie verstarb am 30. November 1973 in Fulda und wurde auf dem Zentralfriedhof beigesetzt.  



1974


In 1974 am 6.Januar gibt es in Rommerz die erste Vorabendmesse, weil Pfarrer Sturm in Magdlos durch den Tod von Pfarrer Anton Müller den Sonntagsgottesdienst übenehmen muss.
 
Am 19. Mai 1974 findet die Einweihung des Sportlerumkleidehauses statt.

Der Bezirkstag der KAB (Katholische Arbeiter Bewegung) findet am 13.10. in Rommerz statt.

Das Einläuten des Sonntages wird erstmals am 17.10. von 18.00 Uhr auf 15.00 Uhr vorverlegt.

Am 23.11. feiert die KAB ihr 75- jähriges Bestehen.

Nach fas 30 Jahren legt aus Altersgründen H. Augustin Schiebener (Nolls) seine Ämter als Kirchenrechner und Küster nieder.



1975

Am 20.12. werden erstmals in der Rommerzer Pfarrkirche Kommunionhelfer eingesetzt, es dies Josef Faulstich und Stefan Heurich.


1976

Zu dem neuen Einheitsgesangbuch, dem Gotteslob, finden Übungsabende von Pfarrer Sturm statt. Auch wird ein eigener Rommerzer Anhang in die Bücher eingeklebt, da Pfarrer Sturm einige Lieder in dem neuen Buch fehlen. Genutzt wird das Gotteslob erstmals am 3. Fastensonntag.

Am 26.9. fand die Firmung in Rommerz statt, gefirmt wurde von Bischofsvikar Plettenberg. Es gingen 132 Rommerzer Kinder zur Firmung.

Erstmals spielte nach der Christmette das Blasochester Rommerz vor dem Hauptportal der Kirche auf.


1979

Am 24. Juni 1979 wurde der Erweiterungsbau des Umkleidehauses eingeweiht, die Erweiterung umfasst die Gaststätte mit Sanitäranlage.


1977

Am 11.3 verstirbt der langjährlicher Kantor und Organist Max Krieger.

Der Sankt Nikolaus Besuchsdienst wird erstmals am 6.12 durchgeführt

Für ca. 11 044 DM wird von der Fa. Hey aus Urspringen eine neue Posaune in die Kirchenorgel eingebaut.


1978

Am 7.5. wird der versetzte und erneuerte Bildstock, welcher bei einem Verkehrsunfall umgefahren wurde, am Ortsausgang nach Hauswurz beim letzten Bittgang eingeweiht.

Die 50 Jahr Feier der Grundsteinlegung unserer Pfarrkirche wurde bei herrlichem Wetter am 4.6. gefeiert.

Am 19.7. feierte Pfarrer Sturm sein silbernes Pristerjubiläum. Als Geschenk bekam er einen neuen Vespermantel, ein violettes Meßgewand und Segensvelum.


1980

Die SG Blau Weiß feierte ihr 60-jähriges Vereinsjubiläum.


 

1985
Vom 2. - 5. August 1985 fand das 65-jährige Vereinsjubiläum in einem Festzelt am Feuerwehrgerätehaus statt. Die Sportlichen Jubiläumsveranstaltungen fanden vom 19. - 21. Juli im Kemmetestadion statt.



1987
Einweihung der Mariengrotte

P1010511  
   


Die neu erbaute Turnhalle in der Josefstraße wurde eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben.


Die SG Blau Weiß gründet eine Damengymnastikgruppe, eine Seniorengymnastikgruppe und eine Kinderturmgruppe.


   
© Heimat und Geschichtsfreunde Rommerz